Tsunami of Love

Immer zum Vollmond bieten Tatjana und ich - unter dem Namen visvaprem - eine kostenfreie Meditation an. Wir kreiiren damit einen Raum in dem die Herzkraft sich ausdehnen kann. Frei von Ängsten, Zweifeln und unterdrückten Gefühlen sind wir in der Lage uns selbst und anderen liebevoll zu begegnen. 

Wir sind uns bewusst, dass der Begriff Tsunami bei vielen verheerende Bilder aufruft. Eine Welle dieser Art trägt aber tatsächlich keine böse Absicht in sich, sondern ist ein Naturphänomen. Gewöhnliche Wellen existieren, verursacht durch den Wind, nur auf der Oberfläche des Ozeans. Ein Tsunami entsteht im Meeresgrund und bewegt die gesamte Wassersäule.

Das ist die Kraft, die wir der Liebe geben wollen  - in der Hoffnung, dass danach kein Stein (aus Glaubenssätzen und Ängsten) mehr auf dem anderen ist.

 

Es finden sich hier die ersten 12 Monde aus 2017 als kleine Bibliothek. Desweiteren wird direkt als erstes immer die aktuellste Meditation aus 2018 zu hören sein. 

Wir haben die Technik gewechselt und sind ab sofort bei soundcloud auf Sendung.  enjoy + love*

 

 

Vollmond-Meditation zum 27.07.2018

Gerade komme ich aus dem Watt und habe einen wunderbaren Moment erlebt: Während das Wasser aufläuft, geht die Sonne am Meereshorizont unter und der Mond über dem Land auf. Für einen Moment stehen sich die beiden Himmelskörper in volkommener Harmonie direkt gegenüber - und ich mittendrin.

Heute ist Vollmond und gleichzeitig ein besonders ausgiebiger Blutmond. Wir laden Dich ein, Dich mithilfe der "Ra Ma Meditation" mit dem unendlichen Tanz der Gegensätze zu verbinden.
Du kannst die Übung im Meditationssitz oder auf einem Stuhl oder der Bettkante ausführen. Achte dabei auf eine gerade Wirbelsäule und Freiraum im Brustbereich und im Nacken.

Ra Ma Meditation:
(Dauer individuell, mindestens 1 min)

Die Daumenspitzen berühren geweils die Spitzen der Zeigefinger, so dass beide Finger einen Kreis bilden (Gyan Mudra - Verbindung mit der allerhöchsten Weisheit). Die Hände liegen dabei auf den Knien. Die Augen sind geschlossen und der innere Blick richtet sich zum Scheitelpunkt. Stell Dir vor Du schaust durch die Schädeldecke in den Himmel.
Drücke Deine Zunge sanft an den Gaumen (Stimulation des 3. Auges und der Intuition). Wiederhole in Stille das Mantra "Ra Ma" - Sonne, Mond. Der Atem fliesst frei durch die Nase ein und aus. Stell Dir vor Dein innerer Blick richtet sich durch die Schädeldecke in einen klaren, blauen Himmel an dem Du Sonne und Mond zur gleichen Zeit sehen kannst.
Nachdem Du die Meditation beendet hast, lege Dich für einen Moment auf den Rücken und entspanne..